Ina Krüger
Am Rande der Welt - ein Irland Roman aus Achill Island  Das Leben der dreizehnjährigen Johanna ändert sich nach dem Tod ihrer Mutter schlagartig. Aus dem beschaulichen Rheingau muss sie zu ihrem Vater auf eine abgelegene Insel im Nordwesten Irlands ziehen. Die irische Lebensart, die atemberaubende Natur und der irische Familiensinn helfen Johanna, die Situation zu bewältigen. Mit der Zeit gelingt es ihr immer besser, mit dem Verlust der Mutter zu leben und ihre Trauer zuzulassen. Als sie einen jungen Seehund rettet, wird ihre Verbundenheit mit der neuen Heimat und dem Vater enger.  „Am Rande der Welt“ ist ein Roman für Menschen ab 10, die Trauer, Neuanfang und Hoffnung erlebt haben. Ebenso ist es ein Roman für Menschen, die Irland und die irische Lebensart lieben. Meine Wurzeln liegen im Rheingau, mein Herz ist in Irland gelandet. Zusammen mit meinem Mann habe ich auf der Insel Achill an der Nordwestküste Irlands eine zweite Heimat gefunden. Als im Freundeskreis ein junges Mädchen in eine ähnliche Situation wie Jo geriet, wurde ich durch intensive Gespräche mit ihr zu diesem Roman inspiriert. Die Personen im Roman haben ihre Vorbilder, sind aber fiktiv. Die Insel jedoch ist so beschrieben, wie ich sie wahrnehme. Nichts ist erfunden oder hinzu gedichtet. Auch das Seehundmädchen Belle gibt es wirklich, ebenso die Rettungsstation für Seehunde. Viele Facetten meines Lebens, viele Eindrücke und Erlebnisse sind zu diesem Buch verschmolzen. „Am Rande der Welt“, dieser Ort hoch über dem Ozean, auf den Klippen von Achill, ist einer meiner Lieblingsorte. Oft stehe ich dort, am Rande der Welt, wo das Meereslicht und die Farben des Ozeans alles sind!
Irland Roman
© Ina Krüger, Bingen, Juli 2020